ALLGEMEINE ÖFFNUNGSZEITEN

Dienstag
09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr

Einzelne Bereiche haben abweichende Öffnungszeiten.

Termine außerhalb der allgemeinen Öffnungszeiten sind nur nach Vereinbarung möglich

KONTAKT

Hansestadt Stendal
Markt 1
39576 Hansestadt Stendal

Tel: Kontakt der Fachbereiche

Kontoverbindung:

IBAN: DE37 8105 0555 3010 0115 54
BIC: NOLADE21SDL
Institut: Kreissparkasse Stendal

Sie befinden sich hier: Startseite
Neuigkeiten | News | Startseite-Topmeldungen | Corona

Sprechzeiten ausgesetzt: Kita-Bürgertelefon und Erreichbarkeit der Fachämter

Die Sprechzeiten der Stadtverwaltung wurden vorläufig aufgehoben, womit eine unangemeldete persönliche Beratung vor Ort nicht länger möglich ist. Notwendige Unterlagen für einen Antrag oder andere Verwaltungsprozesse sollen über den öffentlichen Briefkasten am Stadthaus 1 (Markt 14/15, 39576 Hansestadt Stendal) oder per Mail eingereicht werden.

Für Fragen bezüglich der Kita-Notbetreuung wurde ein Bürgertelefon eingerichtet, das Eltern und Erziehungsberechtigte ab sofort täglich von 09:00-12:00 und 13:00-16:00 Uhr unter der Nummer 03931 651199 erreichen können.

Nur in dringenden Fällen, wo eine persönliche Rücksprache unvermeidbar ist, kann ein persönlicher Gesprächstermin vorab vereinbart werden.
Die Fachämter können auf folgendem Wege erreicht werden.

Büro des Oberbürgermeisters 03931 651240

Wohngeldstelle 03931 651632 / 03931 651633 / 03931 651634 / 03931 651635 / 03931 651637
 
Steuerverwaltung 03931 651445

Stadtkasse 03931 651455

Einwohnermeldewesen 03931 651330

Ordnungsamt 03931 651272

Standesamt 03931 651212

Sport 03931 651602

Bauamt 03931 651533

Planungsamt 03931 651544

Bauaufsichtsamt 03931 651528

Amt für technische Dienste 03931 651751

Wirtschaft und Liegenschaften 03931 651465
 
Die Anstrengungen auf allen Ebenen der Verwaltung verfolgen weiterhin das Ziel, die Infektionen in Deutschland so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus so weit wie möglich zu verzögern. Diese gemeinschaftliche Anstrengung kann durch verantwortungsbewusste Mitwirkung aller Bürgerinnen und Bürger ergänzt werden. Zuträglich sind die Reduzierung von sozialen Kontakten um weitere Infektionen im privaten, beruflichen und öffentlichen Bereich so gut wie möglich zu vermeiden

©

Zurück