Terminvergabe online

Image-Broschüre

Broschüre

„Jetzt in die interaktive Broschüre klicken und die Hansestadt Stendal erleben!“

Bürgermelder

Freiwillige Feuerwehr

Link Feuerwehr [(c)Armin Fischbach]

Ehrenamtskarte

Ehrenamtskarte

Allgemeine Öffnungszeiten

Dienstag:
09:00 bis 12:00 und
14:00 bis 16:00
 
Donnerstag:
09:00 bis 12:00 und
14:00 bis 18:00

Einige Abteilungen haben erweiterte Öffnungszeiten.

KONTAKT

Hansestadt Stendal
Markt 1
39576 Hansestadt Stendal

Telefonischer Kontakt zu den Abteilungen

Kontoverbindung:

IBAN: DE37 8105 0555 3010 0115 54
BIC: NOLADE21SDL
Institut: Kreissparkasse Stendal

Sprechstunden des Oberbürgermeisters

Dienstag, 09.04.2024; 16:30 Uhr
OT Wahrburg
Dorfgemeinschaftshaus
Glockenberg 1
39576 Hansestadt Stendal
Sie befinden sich hier: Startseite
Neuigkeiten | News | Startseite-Topmeldungen

Gedenkfeier für einsam bestattete Menschen am 25. Januar 2024 um 17.30 Uhr

Gedenkfeier für einsam bestattete Menschen am 25. Januar 2024 um 17.30 Uhr
Foto: Altmark-Zeitung, Stefan Hartmann

Am Donnerstag, den 25. Januar 2024, wird um 17.30 Uhr wieder eine Gedenkfeier für einsam bestattete Menschen aus der Region Stendal angeboten. Das Trauernetzwerk Altmark setzt zusammen mit der Hansestadt Stendal unter Beteiligung von Oberbürgermeister Bastian Sieler die im Jahr 2020 begonnene Tradition fort, in der Katharine in einem würdigen Rahmen der still Bestatteten zu gedenken, die ohne Trauerfeier beigesetzt wurden.

Eingeladen zur Teilnahme an dieser Feierstunde sind alle, die die Würdigung der still Bestatteten unterstützen wollen. Außerdem kann an diesem Abend das Abschiednehmen nachgeholt werden. Vielleicht war man selbst verhindert, an einer Trauerfeier teilzunehmen oder spürt erst später, wie sehr eine Person einem fehlt.

Zu Beginn der Trauerfeier besteht die Möglichkeit, selbst den Namen eines oder mehrerer Verstorbenen in die Liste einzutragen, die dann verlesen wird. Für jeden Verstorbenen kann ein Licht entzündet werden.

Das Trauernetzwerk Altmark arbeitet eng mit dem Hospizdienst Stendal zusammen und hat diese Idee des Gedenkens für ordnungsbehördlich bestattete Menschen aus anderen Städten aufgegriffen. Die Feierstunde ist nicht konfessionell gebunden, aber von christlichem Hintergrund geprägt.

Im Musikforum Katharinenkirche (Schadewachten 48) wird an Verstorbene erinnert, die ohne jede Abschiednahme bestattet wurden. Manchmal haben Freund*innen, Nachbar*innen und Kolleg*innen erst zu spät von einem Tod erfahren. Oder es spiegelt sich in der stillen Bestattung das einsam gewordene Leben eines alt gewordenen Menschen. Auch Armut, Isolation, Wohnungslosigkeit, Kontaktabbruch zu weit entfernt lebenden Angehörigen oder Rückzug aufgrund psychischer Erkrankung könne zugrunde liegen, wenn jemand allein oder unbemerkt verstirbt.

„Ein jeder Verstorbene hat Spuren im Leben hinterlassen. Dem Trauernetzwerk ist es wichtig, mit dieser Feier auszudrücken, dass kein Leben ganz ohne Beziehungen zu Ende geht,“ so Ulrich Paulsen vom Trauernetzwerk Altmark. „Wir freuen uns, wenn weitere Bürgerinnen und Bürger sich an dieser Wertschätzung beteiligen – und auch still bestatteten, ihnen unbekannten, Menschen aus unserer Region ein letztes Geleit geben.“

Weitere Angebote des Trauernetzwerk Altmark sind auf der Website zu finden: hospiz-stendal.de/termine/

---

Textmaterial: Trauernetzwerk Altmark

Foto: Altmark-Zeitung, Stefan Hartmann

Zurück