Terminvergabe online
Bürgermelder
Wohngeldreform 2023 [(c)Pressestelle, Hansestadt Stendal]
Logo Hochschule MD-SDL

Freiwillige Feuerwehr

Link Feuerwehr [(c)Armin Fischbach]

Ehrenamtskarte

Ehrenamtskarte

Allgemeine Öffnungszeiten

Dienstag:
09:00 bis 12:00 und
14:00 bis 16:00
 
Donnerstag:
09:00 bis 12:00 und
14:00 bis 18:00

Einige Fachämter haben erweiterte Öffnungszeiten.

KONTAKT

Hansestadt Stendal
Markt 1
39576 Hansestadt Stendal

Telefonischer Kontakt zu den Fachbereichen

Kontoverbindung:

IBAN: DE37 8105 0555 3010 0115 54
BIC: NOLADE21SDL
Institut: Kreissparkasse Stendal

Sprechstunden des Oberbürgermeisters

18.01.2023; 18:00 Uhr
DGH, OT Buchholz
Im Winkel 19

31.01.2023; 16:00 Uhr
Stadtteilbüro
Adolph-Menzel-Str. 18

Sie befinden sich hier: Startseite
Neuigkeiten | News | Startseite-Topmeldungen

Kunst im öffentlichen Raum: "Roland 1525" auf Schadewachten

Kunst im öffentlichen Raum: 'Roland 1525' auf Schadewachten

Wer hat Sie schon entdeckt? Eine Betrachterin hat eine Zeitreise ins Jahr 1525 angetreten und ist als einzige Figur aus der Moderne in der neuen Bronze verewigt.

Das Kunstwerk vor dem Altmärkischen Museum trägt den Titel "Roland 1525" und gibt einen künstlerischen Einblick in die Stendaler Stadtgeschichte. Vor fast 500 Jahren wurde der 7,80 Meter hohe Roland auf dem Marktplatz der Hansestadt aufgestellt. Heute können wir eine originalgetreue Kopie im Herzen der Altstadt bewundern, Teile der Roland-Figur von 1525 befinden sich im Altmärkischen Museum. Und hier - vor dem städtischen Museum - und viel besuchten Veranstaltungsort, dem Musikforum Katharinenkirche, ist nun eine neue Bronzefigur im öffentlichen Raum entstanden.

Die Projektgruppe „Kunst im öffentlichen Raum“ hat diesen künstlerischen Beitrag in Form eines Bronzegusses zum baldigen 500-jährigen Jubiläum des Stendaler Rolands initiiert. Der Projektgruppe gehören an: Gabriele Bark, Simone Habendorf, Michael Hentschel, Rüdiger Laleike, Hendrik Schiebeck, Jutta Schulz.
Möglich wurde das Projekt durch die Unterstützung der H. u. H. Kaschade Stiftung, eine Großspende der Volksbank Stendal sowie durch zahlreiche Spenden von Stendaler Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen und Institutionen.

Die künstlerische Umsetzung der Idee erfolgte durch den Rostocker Bildhauer Wolfgang Friedrich. Mit viel Liebe zum Detail ermöglicht er einen Blick in die Geschichte der Hansestadt und lädt Betrachter*innen dazu ein, auch unseren modernen Blick auf die Zeitreise ins Jahr 1525 zu prüfen ...

Zurück