Terminvergabe online

Image-Broschüre

Broschüre

„Jetzt in die interaktive Broschüre klicken und die Hansestadt Stendal erleben!“

Bürgermelder

Freiwillige Feuerwehr

Link Feuerwehr [(c)Armin Fischbach]

Ehrenamtskarte

Ehrenamtskarte

Allgemeine Öffnungszeiten

Dienstag:
09:00 bis 12:00 und
14:00 bis 16:00
 
Donnerstag:
09:00 bis 12:00 und
14:00 bis 18:00

Einige Abteilungen haben erweiterte Öffnungszeiten.

KONTAKT

Hansestadt Stendal
Markt 1
39576 Hansestadt Stendal

Telefonischer Kontakt zu den Abteilungen

Kontoverbindung:

IBAN: DE37 8105 0555 3010 0115 54
BIC: NOLADE21SDL
Institut: Kreissparkasse Stendal

Sprechstunden des Oberbürgermeisters

Dienstag, 06.08.2024
OT Vinzelberg
Sie befinden sich hier: Startseite
Neuigkeiten

Reparatur-Café

Reperatur Cafe Logo

Warum Repair-Cafés?

Wegwerfen - NEIN DANKE!

Die Idee der Repair-Cafés ist in Amsterdam 2009 geboren worden. Seitdem hat sie sich stetig auf der ganzen Welt verbreitet.

Wer würde heute bestreiten, dass die Menschheit in zunehmendem Maße über ihre Verhältnisse lebt? Wollten alle Menschen so leben, wie die Europäer, bräuchten sie die Rohstoffe von 2 Erden, so wie die Amerikaner, dann sogar 5!!! Ganz abgesehen davon, dass die Produktion neuer Produkte, deren Neuheitswert durch Werbung künstlich überhöht wird, ist sie selbstverständlich mit Energieverschwendung verbunden.

Aber 80% aller Produkte werden nach einmaligem Gebrauch weggeworfen und 99% der in den Produkten enthaltenen Stoffe werden innerhalb von sechs Wochen nach dem Verkauf zu Abfall.

Das können wir uns nicht mehr leisten.

Das Ziel muss es sein, mehr und mehr geschlossene Stoffkreisläufe herzustellen.

Ein Baustein für dieses Ziel ist, Sachen zu reparieren, die reparabel sind, um sie länger zu gebrauchen. Deutschland ist kein rohstoffarmes Land, es hat jede Menge Rohstoffe in Form von gebrauchten Konsumgütern. Dazu gehört auch, dass die Hersteller ihre Produkte wieder reparaturfähig gestalten. Bislang ist es aber Ziel der allermeisten Unternehmen, die gesetzliche Garantiefrist ihrer Produkte möglichst minimal zu überschreiten. Mal abgesehen davon, dass diese Art von Quality Management totale Verschwendung von menschlicher Intelligenz ist, muss die geplante Obsoleszenz als versteckte Preiserhöhung gewertet werden. Sie kostet alle Deutschen jährlich unglaubliche 100 Milliarden Euro pro Jahr. Die Hersteller müssen wieder dazu verpflichtet werden, bestmögliche Materialien und Konstruktionsprinzipien zu verwenden. Frankreich wird das erste Land weltweit sein, dass ein Gesetz gegen geplante Obsoleszenz erlassen wird. In Japan wird das Prinzip der "Best Practices" schon seit Jahren angewandt, d.h. die besten Geräte einer Klasse werden nach einer Übergangsfrist als Standard für alle erhoben. Warum soll das nicht nur für Energieeffizienz, sondern für alle Merkmale der Produkte einer Klasse gelten können? 

Warum kann die gesetzliche Garantiefrist nicht entscheidend erhöht werden, damit die Unternehmen wieder daran interessiert sein müssen, ihre Unternehmensgrundsätze zu überdenken?

Es darf nicht alles dem Wachstumszwang untergeordnet werden!

Nebenbei machen Repair-Cafés natürlich nicht nur Freude für diejenigen, die etwas repariert haben wollen, sondern auch Freude für die Raparateure, weil sie jedesmal etwas Neues lernen können.

"Wichtig ist, was die Leute machen, und nicht, was sie denken" Joschka Fischer

DARUM: REPAIR-CAFÉ in Stendal (erstes in Sachsen-Anhalt, seit 22.01.2015)

jeden 1. und 3. Dienstag des Monats von 16:00 bis 18:00 Uhr
je 1 Gerät pro Person kann zur Reparatur abgegeben werden.

Tangermünder Str. 4 (gelber Container an der Magdeburger Str., Stirnseite)

https://repaircafe.org/de/cafe/repair-cafe-stendal/

 

 

Text und Bilder: Dietrich Zosel, für den Veranstalter

Zurück